Gruppencoaching Merkmale, Vorteile, Unterschied Teamcoaching

CoachingCoaching-Arten – Gruppencoaching Merkmale, Vorteile, Unterschied Teamcoaching

Gruppencoaching

Gruppencoaching Merkmale, Vorteile, Unterschied Teamcoaching
Gruppencoaching Merkmale, Vorteile, Unterschied Teamcoaching

Unter einem Gruppencoaching werden sämtliche Maßnahmen verstanden, bei denen mehrere Personen gleichzeitig gecoacht werden. Gemäß der jeweiligen Zielsetzung und Zusammensetzung einer Gruppe wird auch von Teamcoaching gesprochen. Hier lernen Sie mehr zum Unterschied zum Teamcoaching, den Merkmalen, der Arbeitsatmosphäre in der Gruppe sowie den Vorteilen.

Unterschied Gruppencoaching, Teamcoaching

Das Merkmal des Teamcoaching ist, dass es sich um eine Gruppe von Personen handelt, welche in einem festen Funktionszusammenhang stehen. Dazu gehört auch das sogenannte Projektcoaching, bei welchem für ein bestimmtes Projekt eine temporäre Zusammenarbeit und Beratung erfolgt.

Das Gruppencoaching ist gekennzeichnet durch ganz bestimmte Merkmale. Wenn in der Regel ein Coach mit der Gruppe alleine arbeitet, setzt sich diese im Idealfalle aus 6-12 Personen zusammen.

Merkmale

Ein Merkmal gilt aus psychologisch-wissenschaftlicher Sicht als gesichert, nämlich dass eine Personenanzahl von mehr als 15 für ein Gruppencoaching kontraproduktiv ist. Denn ab 15 Personen oder mehr wäre ein einzelner Coach zu Recht überfordert und könnte keinesfalls sämtlichen Gruppenmitgliedern mehr gerecht werden.

  • Es kann aber durchaus vorkommen, dass größere Gruppen beraten werden müssen, was dann entweder geschieht durch mehrere Coachs oder dadurch, dass größere Gruppen in jeweils kleinere Einzelgruppen aufgeteilt werden.

Im direkten Vergleich zum Einzelcoaching erlauben es die Settings im Gruppencoaching in der Regel nicht, persönlich-vertrauliche Aspekte zu thematisieren, wegen der wesentlich höheren Hemmschwellen der einzelnen Teilnehmer.

  • Die Beratungsbeziehung von Coach zu den einzelnen Teilnehmern am Gruppencoaching ist gegenüber dem Einzelcoaching ebenfalls als viel geringer anzusehen. Dies schränkt die Anzahl an Interventionsmöglichkeiten zu den einzelnen Mitgliedern der Gruppe aus Sicht eines Coachs natürlich ein.

Vorteile

Der prinzipielle Vorteil von Gruppencoaching wird vor allem darin gesehen, dass die einzelnen Teilnehmer der Gruppe ihre jeweils ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen zu den behandelten Thematiken einbringen können. Gerade bei der Entwicklung von Problemlösungen können diese Synergie-Effekte sehr hilfreich sein. Darüber hinaus birgt das Coaching in der Gruppe weniger Gefahren, dass nur Einzelinteressen verfolgt oder von den Wahrnehmungsverzerrungen einzelner Teilnehmer getäuscht zu werden.

Arbeitsatmosphäre

Um diese und auch weitere positive Effekte zu erzielen ist es beim Gruppencoaching allerdings erforderlich, eine solche Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der sich alle beteiligten Gruppenmitglieder auch wohlfühlen und verlässlich ohne Vorbehalte einbringen können. Wichtig für ein Coaching in der Gruppe ist die Qualität der Beziehung zwischen Klienten und Coach, diese sollte sich stets auszeichnen durch Neutralität und Intimität.

Dabei muss die besondere Beziehungssituation des Gruppencoachings berücksichtigt werden, denn alle anwesenden Personen wollen beraten und verstanden werden. Die größte Fehlerquelle beim Coaching einer Gruppe besteht also darin, dass aufgrund der Beziehungssituation der Teilnehmer ein Einzelcoaching unter Zeugen entstehen könnte. Da ein Abdriften in diese Verhaltensmuster bei Gruppen immer wieder anzutreffen ist, gibt es auch Experten, die ein Coaching in der Gruppe grundsätzlich ablehnen.

Unternehmenscoaching sinnvoll

Für Betriebe und Unternehmen lohnt sich ein Gruppencoaching insbesondere dann,

  • wenn organisationsinterne Maßnahmen zur Personalentwicklung vertieft werden sollen.
  • Auch zur Bearbeitung von Motivationsproblemen,
  • zum Aufbau und zur Unterstützung von Führungskompetenzen
  • oder zur einer verbindlichen und abschließenden Rollenklärung

kann ein Coaching sehr sinnvoll sein. Das gilt insbesondere dann, wenn Intimität und Diskretion als eher nachrangig erachtet werden. Außerdem kommt ein Coaching in der Gruppe immer dann infrage, wenn es zur Zielbewältigung erforderlich ist, dass mehrere Personen konstruktiv zusammenarbeiten müssen.

Fazit

Läuft das Coaching einer Gruppe optimal, können nicht nur die Symptome, sondern auch die wahren Ursachen von Konflikten aufgedeckt werden. Es konnte nachgewiesen werden, dass auch Beurteilungstendenzen wie Betriebsblindheit, aus dem Lot geratene Verhaltensmaßstäbe wie unflexibles, starres Verhalten oder unangemessene Wertmaßstäbe wie beispielsweise übertriebene Erfolgsorientierung durch ein Gruppencoaching nachhaltig verbessert werden können.