NLP Coaching, Neurolinguistische Programmierung im Coaching nutzen

CoachingCoaching-Arten – NLP Coaching – Neurolinguistische Programmierung im Coaching nutzen

NLP Coaching

NLP Coaching, Neurolinguistische Programmierung im Coaching nutzen
NLP Coaching, Neurolinguistische Programmierung im Coaching nutzen

Hier erfahren und lernen Sie mehr zum NLP Coaching, den geschichtlichen Hintergründen, was Ihnen ein Coaching mit NLP bringen kann und was die besonderen Merkmale am NLP bzw. der Neurolinguistischen Programmierung sind.

NLP Coaching lernen

Im NLP Coaching wird auf alle Faktoren der neurolinguistischen Programmierung eingegangen. Dabei kommen die verschiedenen Schwerpunkte zum Einsatz:

  • NLP in der Kommunikation,
  • NLP in der Sprache
  • und NLP im Rahmen der geistigen Leistungsfähigkeit.

Während man in der Kombination von NLP und Kommunikation lernt, auch auf die Körpersprache, Mimik und Gestik des eigenen Gegenübers zu achten, statt nur auf dessen Worte, geht es in der neurolinguistischen Programmierung in Bezug auf Sprache eher um korrekte und präzise Fragestellungen und verschiedene Kommunikationsmuster. Hier lernt man, wie wir besonders von unterschwelligen Vorannahmen im Rahmen jeder Unterhaltung bereits beeinflusst werden, ohne das dies den Tatsachen entsprechen muss. Man lernt nicht nur die zahlreichen Fallgruben- und Stricke der Sprache kennen, sondern auch effektive Wege, um diese zu umgehen.

Das Neurolinguistische Programmieren in Kombination mit geistigen Fähigkeiten soll vor allem lehren, wie man die eigene Realität wahrnimmt und wie diese entsteht. Es erklärt dem Anwender, wieso man manche Dinge schnell lernt und andere nicht oder wieso man weiß, was man eben weiß. Es dient also als eine Art Gebrauchsanleitung für das eigene Hirn und hilft dabei, die eigenen Erfahrungen und Entscheidungen zu enkodieren und aufzuschlüsseln, woraus diese bestehen.

Was ist NLP?

Der Begriff „Neurolinguistische Programmierung“ setzt sich aus den Worten neuro, linguistisch und programmieren zusammen. Dabei spielt der Begriff „Neuro“ auf das eigene Nervensystem an, in dem jegliche Informationen aus der gesamten Umwelt aufgenommen und verarbeitet werden. Das können direkte Ansprachen sein, aber auch Reaktionen anderer Menschen, Geräusche, Gerüche und vieles mehr. Von unserem Nervensystem hängt daher alles ab, was mit uns zusammenhängt: sowohl was wir denken, als auch unsere Gefühle und das Verhalten. „Linguistisch“ spielt auf unsere Sprache an – wie wir im Gespräch mit anderen und mit uns selbst mit Worten eine Realität schaffen können, auch dann, wenn das gesprochene Wort eigentlich nicht der Realität entspricht. Das Wort „Programmieren“ in NLP meint eine absichtliche und zielgerichtete Veränderung, die im Kopf, dem eigenen Verhalten oder den Gefühlen stattfindet und möglichst von langfristiger Dauer sein sollte.

Geschichte

Talentierte Therapeuten haben in den 70er Jahren das Modell des NLP entwickelt. Ursprünglich stand die Frage im Raum, warum manche Psychotherapeuten erfolgreich sind, während andere hinter diesen Erfolgen zurückbleiben — so entwickelten die drei Gründer des NLP, nämlich Richard Bandler, John Grinder und Frank Pucelik von der University of California, umfangreiche Tests, um hinter das Geheimnis ihrer Kollegen zu steigen.

Schnell kristallisierte sich heraus, was die herausragenden Therapeuten von den Schlechteren Unterschied: eine beeinflussende Art, mit den Menschen zu reden. So entstanden die ersten NLP-Konzepte, die sich schnell in ganz Amerika und der Welt verbreiteten und bei vielen Interessenten, auch im nicht-therapeutischen Bereich, auf große Begeisterung stießen. Seither wurde das Neurolinguistische Programmieren sowohl von den Gründern selbst, als auch von zahlreichen Ausführenden stetig weiter verbessert und optimiert.

Wozu NLP erlernen?

Das Ziel der Neurolinguistischen Programmierung ist es, jeden Interessenten einen umfangreichen Einblick in die Grundlagen der Kommunikation (verbal und nonverbal) zu geben und aufzuzeigen, wie sehr wir unsere eigene Realität und die anderer beeinflussen können. Mitunter hat das Erlernen der Fähigkeiten auch Veränderungen im Sinn, wie z. B. dauerhaft mit dem Rauchen aufzuhören oder ein geselligerer Mensch zu werden.

Grundsätzlich verleiht NLP jedoch die Fähigkeit, zwischenmenschliche Kommunikationsprozesse nicht nur deutlich besser zu verstehen, sondern auch ein Verständnis für dessen Ablauf und Bedeutung zu erhalten. Außerdem soll das neurolinguistische Programmieren dabei helfen, sich besser auf die individuelle Realität des Gegenübers einstellen zu können, was wiederrum zu Empathie und Verständnis für viele Mitmenschen führt.

Das hat zur Folge, dass die eigene Flexibilität im Umgang mit allen Menschen – gleich welcher Herkunft, Alter oder Geschlecht – maßgeblich erweitert wird. Schlussendlich sorgt dies dafür, sich den steigenden Herausforderungen der Welt kompetent stellen zu können.

Weiterführende Informationen