Systemisches Coaching Definition, Ziele, Methoden, Beispiele, Vorteile

CoachingArten – Sie erfahren hier mehr zum Thema systemisches Coaching. Sie erhalten eine Definition sowie die Einführung in das systemische Coaching. Weiterhin lernen Sie mehr zu den Zielen die man damit verfolgt. Ebenfalls lernen Sie was Konstellationen sind und welche Vorteile es gibt.

Ein systemisches Coaching, Definition, Ziele, Methoden, Beispiele sowie Vorteile

Ein systemisches Coaching, Definition, Ziele, Methoden, Beispiele sowie Vorteile
Ein systemisches Coaching, Definition, Ziele, Methoden, Beispiele sowie Vorteile

Was ist ein systemisches Coaching?

Unter dem Begriff systemisches Coaching bezeichnet man allgemeine Beratungsgespräche, die zum einen die unsichtbare Dynamik betrachten, die eine Person beeinflussen können. Zum anderen wird ein Blick auf das Individuum geworfen, das nicht isoliert lebt und existiert. Sondern sich im Kontext eines Systems befindet. Zum Beispiel der Familie, dem Arbeitsplatz oder der Gemeinschaft.

Das grundlegende Ziel des systemischen Coachings ist es, bei Problemen, das gesamte System positiv zu beeinflussen. Dies beinhaltet die individuelle Klarheit als auch den Versuch, eine Kohärenz in das gesamte System hineinzubringen. Der Begriff systemisch bezieht sich somit auf ein bestimmtes System, das im Ganzen betrachtet wird.

Welche Beziehungssysteme gibt es?

Das Leben des Menschen spielt sich in einer Vielzahl von Beziehungssystemen ab. Auch wenn diese dem Einzelnen nicht immer bewusst sind. Diese Beziehungssysteme finden sich in:

  • familiären Systemen,
  • organisatorischen Systemen,
  • kulturellen Systemen,
  • und professionellen Systemen,

mit den entsprechend spezifischen Grundsätzen der Organisation. Das Auftreten des Einzelnen bewegt sich in Abhängigkeit zu diesen Beziehungssystemen mit unterschiedlichen Erfahrungen bezüglich der Zugehörigkeit und Loyalität.

Was ist ein funktionierendes System?

Funktionieren diese Systeme und ihre Prinzipien, befindet sich der Mensch im besten Fall in einem Zustand des Ausgleichs. Er erreicht ein emotionales Gleichgewicht, dass ein Gefühl der Ganzheit evoziert.

Wie wirkt sich ein Ungleichgewicht aus?

Werden jedoch die Prinzipien der Beziehungssysteme verletzt oder ignoriert und es kommt zu einem Ungleichgewicht der Kräfte, versucht sich das System neu zu organisieren. Die daraus resultierende Dynamik führt zu einer Erfahrung der Begrenzung, die das Leben im entsprechenden System massiv beeinflusst. Das System ist somit gestört.

Welche Ziele hat ein systemisches Coaching?

Das Ziel des systemischen Coachings ist es, die Menschen lösungsorientiert in ihrem Lern- und Entwicklungsprozess im beruflichen sowie im privaten Kontext zu unterstützen.

Der Trainer, Coach oder auch Berater fungiert als persönlicher Unterstützer und führt den Klienten durch systematische sowie analytische Fragen. Damit soll man Lösungen für Herausforderungen finden und die einzigartigen Fähigkeiten verbessern. Normalerweise hat der Kunde oder Klient diese Ressourcen bereits.

Ein systemisches Coaching wirft somit den Fokus auf das System und untersucht die verborgenen Formen der Beziehungssysteme. Diese Kombination bietet einmalige Vorzüge.

Was sind systemische Konstellation?

Eine systemische Konstellation ist ein räumliches Modell von Beziehungen. Dieses unterliegt einer unsichtbaren Dynamik innerhalb eines Problems beziehungsweise einer Herausforderung in einem System von Beziehungen.

Es ähnelt einem inneren Bildnis vom Menschen, das in einem Prozess der Bearbeitung beleuchtet und untersucht wird. Dabei versucht man gleichsam die einzelnen Fäden zu entwirren. Das Gleichgewicht wiederherzustellen mithilfe von Prinzipien, Praktiken und dem Einsatz von Erkenntnissen. Eine systemische Konstellation wird dabei oftmals einfach als Konstellation betitelt.

Was ist eine Coaching-Konstellation?

Eine Coaching-Konstellation ist eine systemische Konstellation, die im Coaching Verwendung findet. Hier lassen sich eine große Anzahl von Entwicklungsfragen erforschen, die sich im Arbeitsumfeld unter anderem auf:

  • Führungsebenen
  • Teamebenen oder
  • Organisationsebenen

beziehen oder sich mit Fragen auseinandersetzen, die sich auf die Geschäftsebene oder Beziehungsebene konzentrieren. Selbstverständlich bezieht sich dies ebenfalls auf den privaten Rahmen, wenn zum Beispiel Probleme in der familiären Konstellation auftreten.

Schafft man es in einer solch diffizilen Situation die Strukturen und unterschwellige Dynamik im Kontext des zu beleuchtenden Problems offen zu legen. So kann eine Coaching-Konstellation tiefgreifende Resultate hervorbringen. Unabhängig davon, ob es um eine Situation zwischen zwei Menschen oder einer komplexen Gruppe geht.

Dabei kann der Coach die entsprechenden Gegebenheiten mit seinen eigenen bevorzugten Modellen bearbeiten, um die Kunden beziehungsweise Klienten aus ihren vertrauten Denkmustern herauszulösen. Mann kann Probleme somit innovativ bearbeiten, auflösen oder verändern.

Die lösungsorientierte Informationen sichtbar machen

Die Konstellationen von systemischen Coachings untersuchen die Verbundenheit und die unsichtbaren Informationen innerhalb und zwischen den Systemen.

Das unsichtbare Feld

Der Zugriff auf das unsichtbare Feld der Information erlauben dem Coach und dem Klienten, die unsichtbaren, impliziten Informationen zu verwenden. Anstatt nur die sichtbaren und expliziten Informationen. Die unsichtbare Information ist oftmals die wichtigste. Insbesondere wenn man die komplexe Dynamik, die Starrheit oder die Lethargie entwirrt.

Die Konstellation zwischen einem unabhängigen Coach und dem Klienten ermutigt letzteren seine Komfortzone zu verlassen. Ein Wechsel der Perspektive ist möglich und man kann die Wahrheit ans Licht ziehen. Somit kann man die Thematik auf einer breiteren Ebene betrachten.

Die Kohärenz und die Integrität als Egebnis

Das Ergebnis ist eine Entwicklung hin zu Kohärenz und Integrität des Systems. In diesem Sinne ist auch und gerade der nonverbale Sprachaustausch von größter Bedeutung. Eine Konstellation offeriert im Klienten, durch die tiefe innere Bewegung, eine große Erleichterung. 

Der Zweck einer systemischen Konstellation ist es somit, die Systeme mit den natürlichen organisierenden Kräften neu auszurichten, die sie aufrechterhalten. Damit man die Kohärenz und die Integrität wiederherstellen und das System erneut ins Gleichgewicht bringen kann. So dass jedes Element seinen Platz hat und seine Funktion voll ausüben kann.

Konstellationen erlauben eine innere Ausrichtung mit den natürlichen organisierenden Prinzipien. Diese halten den menschlichen Zustand bei der Arbeit beziehungsweise im Leben aufrecht.

Was sind die Vorteile beim systemischen Coaching?

Hier erfahren Sie mehr zu den Vorteilen von systemischen Coachings:

Man erkennt die Probleme schnell

Die Vorteile des systemischen Coachings liegen darin, dass man die Gründe für Probleme von Einzelpersonen, Teams oder ganzen Unternehmen schnell erkennen kann.

Sie decken versteckte Ressourcen auf

Der Coach kann Bereiche beleuchten, versteckte Ressourcen aufdecken und zur Lösung von Problemen beitragen.

Das somatische Coaching sorgt für den richtigen Platz

Das somatische Coaching welches die Impulse des Körpers berücksichtigt, kann im Zusammenhang mit weiteren Arbeitsweisen dem Kunden helfen. Er findet seinen richtigen Platz im System, in dem man ein neues Außenbild entwickelt und entsprechend verinnerlichen kann.

Die Vermittlung von Vertrauen und Geborgenheit

Indem der Coach sich bemüht, das Ganze zu überblicken und die Existenz des Gegebenen anzuerkennen, wird dem Klienten ein Gefühl von Vertrauen und Geborgenheit vermittelt.

Welche Vorgehensweise oder Ablauf hat ein systemisches Coaching?

Bei der Vorgehensweise oder dem Ablauf eines systemischen Coachings und die Unterstützung spielen Fragen einen sehr wichtiger Teil der Sitzung. Normalerweise stellt der Klient das Problem vor und fragt nach der Lösung. Der Berater beantwortet die Fragen und präsentiert die Ergebnisse diverser Experten. Coaching hat eine andere Vorgehensweise.

Der Coach fragt und der Klient arbeitet die meiste Zeit selber an der Lösung des Problems. Der Grund ist der systemische Ansatz. Denn der Klient kennt das Problem und die Umwelt mit allen Komponenten. Auch allen beteiligten Personen und Gruppen.

Er kennt das gesamte System einschließlich der möglichen und oftmals verborgenen Lösungen. Die Fragen des Coachs helfen, sich auf verschiedene Blickwinkel zu konzentrieren. Sie ermöglichen weiterhin neue Wege zum Ziel, also die Lösung des Problems. Der Trainer führt das Coaching, der Klient arbeitet an seiner Lösung.

Wo finde ich Methoden und eine Ausbildung für ein systemisches Coaching?

Diese Beiträge können Sie ebenfalls interessieren: